Beamer Helligkeit

Beamer HelligkeitDie Helligkeit eines Beamers ist ein wichtiger Faktor bei der Auswahl.

Ist die Helligkeit zu niedrig, bekommt man in zu hellen Räumen Probleme. Wir schauen z.B. Fussball mit Freunden im Sommer oft unter dem Carport und da kann man natürlich am Nachmittag keine 100% Abdunklung erwarten.

Ist die Helligkeit allerdings zu stark, könnte es im dunklen Wohnzimmer sogar eher blenden, was auch nicht ideal ist.

Vor dem Kauf eines Beamers sollte man also erstmal herausfinden, welche Helligkeit benötigt wird.

ANSI-Lumen

Die Helligkeit wird in ANSI-Lumen gemessen und gibt an, wie viel Licht der Beamer auf eine bestimmte Fläche projizieren kann.

Neben der Umgebungshelligkeit, spielt also die gewünschten Bildfläche ebenfalls eine sehr wichtige Rolle.

Je größer die Projektionsfläche des Beamers ist, umso mehr ANSI-Lumen sind notwendig.

Welche Helligkeit sollte der Beamer haben?

Um herauszufinden, welchen Lumen-Wert der eigene Beamer haben sollte, kann man eine einfache Berechnung nutzen.

Zum einen sucht man sich aus der folgenden Tabelle den idealen Lumenwert pro Quadratmeter für die eigenen Anfordeungen heraus:

  • bis 100 Lumen/m² = generell nicht zu empfehlen
  • 100 bis 250 Lumen/m² = nur in gut abgedunkelten Räumen empfohlen
  • 250 bis 500 Lumen/m² = auch bei geringer Abdunkelung sehr gute Ergebnisse
  • über 500 Lumen/m² = auch in hellen Räumen und draußen ein gutes Bild

Dann multipliziert man diesen Lumen-Wert mit der gewünschten Bildfläche.

Ein Beispiel:
Will man in einem leicht abgedunkelten Raum ein 4 Quadratmeter großes Bild projizieren, dann sollte der Beamer zwischen 1.000 und 2.000 ANSI-Lumen besitzen.

Schaut man nur im richtig dunklen Wohnzimmer reicht ein Wert von 400 bis 1.000 Lumen.

Je größer die Bildfläche und je heller die Umgebung, umso höher sollte die ANSI-Lumen Zahl des Beamers sein.

Eco-Modus und Alter des Beamers

Um die Lampe des Beamers zu schonen, gibt es bei den meisten Geräten einen Eco-Modus.

Dieser sorgt dafür, dass weniger Strom verbraucht wird und die Lampe deutlich länger hält. Allerdings geht dies auf Kosten der Helligkeit.

Man sollte den Eco-Modus in sehr dunklen Räumen deshalb nutzen und bei viel Umgebungshelligkeit daraus verzichten.

Zudem sollte man bedenken, dass die Helligkeit mit dem Alter einer Beamer-Lampe nachlässt. Lieber also etwas mehr ANSI-Lumen als mindestens notwendig.

Fazit

Mit der oben gezeigten Berechnungs-Formel kann man sehr gut die ideale Helligkeit für die eigenen Anforderungen herausfinden.

Aus Kostengründen sollte man nicht auf viel mehr Lumen setzen und um die Qualität nicht zu beeinträchtigen auch nicht unter die empfohlenen Werte gehen.

Dann wird man viel Spaß mit seinem Beamer haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.